TIPPS ZUM RICHTIGEN UMGANG MIT DEN PARFUMS

Ein passend gewähltes Parfum bereichert Ihr Leben. Es ist eine Berührung der Leidenschaft. Es ergänzt und betont die Persönlichkeit seines Trägers und spiegelt sie wider. Sie können sich jedoch nicht nur auf die glückliche Wahl verlassen – ein Parfum muss man tragen können.

Oberstes Gebot: Ein Damen- oder Herrenparfum sollte immer ein interessantes und geschmacksvolles Accessoire, weder ein Geruchsabsorber noch ein Neutralisierer von unangenehmen Gerüchen sein. Damit sich das Können und der Zauber des Parfums vollumfänglich entfalten kann, sollten Sie die die Auftragsstelle und die Duftintensität Ihrer momentanen Stimmung oder der zu besuchenden Gesellschaftsveranstaltung anpassen. Andere Parfums sind zum Tragen in die Arbeit geeignet, andere Parfums sind für Abendveranstaltungen passend, der Sommer verlangt nach frischen der Winter nach schweren Parfums… Kurz und gut, es gibt ein paar Grundsätze, mit denen sich jeder Parfumliebhaber bekannt machen sollte.

WO KOMMT IHR PARFUM AM BESTEN ZUR GELTUNG

Damit sich ein Parfum vollumfänglich entfalten kann, braucht er Wärme und auf dem menschlichen Körper gibt es in dieser Hinsicht einige passende Stellen. Zu den gut durchwärmten und durchbluteten Hautstellen, den sog. Pulspunkte oder Hotspots zählen:

·         Innenseiten der Handgelenke

·         Hals

·         Schläfe

·         Partien hinter den Ohrläppchen

·         Dekolletee

·         Innenseiten der Ellenbogen

·         Kniebeugen

·         Knöcheln

Tragen Sie das Parfum idealerweise noch bevor Sie sich anziehen auf diese gut durchwärmte Hautstellen auf. Hochkonzentrierte Kompositionen sollten Sie vorsichtig, tropfenweise auftragen. Ist Ihr Parfum mit einem Zerstäuber versehen, besprühen Sie die Haut aus einer Entfernung von zirka 30 cm. Meiden Sie den verbreitetsten Duft-Fauxpas, indem Sie den Spritzer auf die Handgelenke geben und diese aneinander reiben. Beim Verreiben zerstören Sie die Harmonie des Parfums, das sich nicht entfalten kann. Ein Parfum entfaltet sich besonders gut nach einem heißen Bad, wo der ganze Körper durchwärmt ist und Sie das Gefühl haben, als ob das Parfum jede Ihrer Hautzellen durchdringen würde. Die legendäre Modeschöpferin Coco Chanel sagt, man soll das Parfum dorthin sprühen, wo man geküsst werden will. Sie können sich in diesem Zusammenhang ganz bestimmt eine Reihe von Filmszenen ins Gedächtnis zurückrufen, wo ein Mann eine Frau zart an den Hals küsst und dann ganz und gar von ihrem Duft berauscht ist. Liebe Damen, schlüpfen Sie in ein Kleid mit einem raffinierten Dekolletee, tragen Sie einen Parfumtropfen (!) auf das Dekolletee auf und genießen Sie die Aufmerksamkeit, die Sie erregen.

Wann sollten Sie das Parfum erneut auftragen? Die einzelnen Duft-Phasen eines Parfums – der Kopf, das Herz und die Basis – brauchen eine gewisse Zeit, damit sie sich entfalten können. Bei Eaux de Toilette ist diese Zeitspanne etwas kürzer als bei Eaux de Parfum oder Parfums. Überdies sollten Sie beachten, dass eine trockene Haut eine häufigere Parfümierung verlangt und ein Parfum im Sommer schneller verdunstet…Aus diesen Gründen sollten Sie das Parfum nach einigen Stunden unter Berücksichtigung der konkreten Umstände erneut auftragen. Für unterwegs ist ein kleineres oder nachfüllbares Flakon praktisch.

WIE SOLLTE MAN  DAS PARFUM AUF KLEIDUNG RICHTIG TRAGEN

Das Auftragen eines Parfums auf die Haut ist ganz und gäbe und hauptsächlich sicher. Sie sorgen damit für Ihren einzigartigen Signature Duft. Jedoch müssen Sie nicht einmal Kleidung meiden, insbesondere Kleidung aus natürlichen Textilien, die den Duft einwandfrei wiedergeben. Auf solchen Stoffen haftet das Parfum bis zur nächsten Wäsche, was jedoch bei häufigerem Wechsel von Duft-Accessoires ein gewisses Risiko darstellt. Rechnen Sie auch damit, dass das Parfum auch der Kleidung anders wirkt als auf der menschlichen Haut.

Auf der Kleidung aus Lein oder Baumwolle haften frische sommerliche Eaux de Toilette geradezu perfekt, sogar viel besser als auf erhitzter Haut, auf der bei warmem Wetter die Duftmoleküle sehr schnell verdunstet. In der prallen Sonne ist sogar das Auftragen des Parfums auf die Kleidung geeigneter, da Sie unangenehme Hautreaktionen meiden.

Die Kombination von einem schweren intensiven Parfum und einer feinen Kleidung z. B. aus Seide ist lieber zu meiden. Das Parfum könnte auf Seide unschöne Flecken hinterlassen, die sich nicht mehr entfernen lassen. Auch für diesen Fall haben wir für Sie eine gute Lösung. Bereichern Sie Ihr geruchsneutrales Duschgel mit ein paar Parfumtropfen und waschen Sie damit Ihre feine Kleidung. Sie können auch ein Stückchen Watte oder ein leeres Flakon in Ihr Kleiderschrank stellen.

PARFUM IM HAAR UND ANDERE TRICKS

Möchten Sie noch sinnlicher wirken, sprühen Sie ein bisschen Parfum auch in die Haare. Jedes Mal, wenn Sie Ihre prächtige Mähne zurückwerfen, wehen Sie den verführerischen Duft in der Umgebung auf, bei dem Männer weiche Knie bekommen. Beachten Sie jedoch, dass Alkohol im Parfum die Kopfhaut austrocknen kann. Es gibt Marken, die diese Tatsache berücksichtigen und auf den Markt spezielle Hair Mists bringen.

Ein paar Tropfen Parfümöl sorgen für eine sanfte und schonende Parfümierung und ist für sehr trockene Hauttypen, bei empfindlicher Haut oder bei Hautallergien geeignet. Zum Beispiel Parfümöle der italienischen Marke Frais Monde sind frei Alkohol, Parabenen und Stoffen tierischen Ursprungs.

Eine gleichmäßige Parfümierung erzielen Sie, wenn Sie durch das Parfum buchstäblich durchgehen. Wie sollten Sie vorgehen? Sprühen Sie das Parfum vor sich in die Luft und treten Sie in die Sprühwolke. Das zarte Wölkchen voller herabsinkender Parfumtropfen bildet eine aufregende Aura um Sie herum. Wie lustig es auch aussehen mag, ist der Erfolg garantiert.

DIE ANWENDUNG EINES PARFUMS JE NACH KONZENTRATION VON DUFTSTOFFEN

Eine Parfumschöpfung besteht zumeist aus einigen Zehnen von Duftstoffen, Alkohol und Wasser. Alkohol gewährleistet zwei Funktionen – er sichert die Absorption der Duftkomponenten in die Haut und anschließend auch deren Freisetzung in die umliegende Luft. Der prozentuelle Anteil einzelner Komponenten bestimmt die Kraft, sprich die Silage oder die Konzentration eines Parfums:

·         Parfum, in der Fachsprache auch als Extrait bezeichnet, stellt die intensivste Form eines Duftes dar, die auf dem Markt erhältlich ist. Der Duftölanteil bewegt sich in diesem Fall in der Spanne zwischen 15 % und 30 %, sodass Sie mit dem Parfum nur spärlich umgehen und eine klitzekleine Menge auf durchblutete Hautstellen auftragen. Der berühmt-berüchtigte einzige Tropfen hinter dem Ohr kann Wunder wirken.

·         EdP oder Eau de Parfumist von den Herstellern die meist erhältliche Duftvariante, die einen Duftölanteil von 8 bis 15 % bietet. Zum Parfum oder zum Eau de Parfum sollten Sie eher bei feierlichen Anlässen und Gesellschaftsabenden greifen. Tagsüber sollten Sie sie klein dosiert auftragen und warme Kompositionen nur an kalten Tagen benutzen.

·         EdT oder Eau de Toilette ist auch eine sehr verbreitete Duft-Form, die vor allem zum Tragen im Alltag - zur Schule, in die Arbeit - gedacht ist. Das Eau de Toilette enthält 4 bis 8 % Duftstoffe in der Komposition. Ein Minus der Eaux de Toilette ist die Notwendigkeit eines häufigeren wiederholten Auftrags. Die Plus sind der günstige Preis im Vergleich zu Eaux de Parfum oder Parfums und auch die Tatsache, dass sie mit dem Eau de Toilette Ihre Umgebung nicht belästigen.

·         EdC oder Eau de Cologne bietet einen Duftölanteil von 3 bis 5 %. Ein Eau de Cologne kann oft und ergiebig auf das Gesicht, den Körper, das Haar und die Kleidung aufgetragen werden. Herren können es auch als ein After Shave anwenden.

·         Eau de Fraiche ähnelt ein Duft der im Hinblick auf den Anteil an Duftstoffen eher dem Eau de Cologne als dem Eau de Toilette. Das Eau de Fraiche ist die ideale Wahl für Anhänger von frischen und leichten Düften. Das Eau de Fraiche können Sie zu jeder Tageszeit und in jeder Gesellschaft zur Geltung bringen.

Sie können auch die Bezeichnung Extrême bemerken, die gewöhnlich eine kräftigere Konzentration an Duftstoffe bezeichnen, während das Wort Légère eine leichtere Variante bezeichnet. Mal ändern die Parfumschöpfer nur den Duftölanteil, mal auch die Komposition. Gehören Sie zu den Anhängern von kräftigen Düften, sollten Sie mehr auf Ihre richtige und mäßige Anwendung achten. In geschlossenen Büroräumen oder öffentlichen Verkehrsmitteln sollten Sie auf kräftige schwere Parfums lieber ganz und gar verzichten.

 

Wie sollten Sie die ideale Duftintensität erkennen, damit Ihre Kollegen nicht in Ohnmacht fallen? Es gibt eine unsichtbare Grenze, etwa eine Armlänge vom Körper aus, die dabei niemals überschritten werden sollte. Halten Sie sich an diese einfache Regel, beschützen Sie die empfindlichsten Nasen Ihrer Kollegen oder Allergiker, mit denen Sie denselben Raum teilen. Gehen Sie in den Ball oder auf eine Party? Greifen Sie zu einem Eau de Parfum. Verreisen Sie mit Ihrem Kollegen mit dem Auto? Wählen Sie eher feine zarte Düfte wie ein Eau de Toilette oder ein Eau de Fraiche.

WIE KÖNNEN SIE DIE HALTBARKEIT DES DUFTES AUF DER HAUT VERLÄNGERN

Für eine lange Haltbarkeit des Parfums auf der Haut, sollten Sie den Körper vorher mit einer geruchsneutralen fettigen Creme eincremen. Im Laufe des Tages können Sie seine Intensität erfrischen, indem Sie die Haut mit Wasser befeuchten, das die Duftmoleküle nicht wegwischt. Beim Eau de Toilette reicht ein erneutes Auftragen nach vier bis sechs Stunden. Eaux de Parfum und Parfums bleiben auf der Haut länger haften.  Die Haltbarkeit des Duftes können Sie auch durch die Anwendung mehrerer kosmetischer Produkte derselben Produktlinie und Produkte mit gleichen Ingredienzien – eines Parfums, eines Deodorants, eines Duschgels, einer Körpermilch und anderer Produkte – sicherstellen. Auf diese Art und Weise können Sie die Düfte effektvoll aufeinander schichten.

FAKTOREN, DIE WIRKUNG EINES PARFUMS BEEINFLUSSEN

Beim Auftragen jedes beliebigen Parfums ist mit einigen Faktoren zu rechnen, die den natürlichen Körpergeruch und die Wirkung des Parfums auf Sie beeinflussen. Zu diesen zählen Ihre momentane Stimmung, Maß an Stress, Alter, die eigene Körperchemie, Kost und zurzeit einzunehmende Medikamente. Zum Beispiel Zwiebel und Knoblauch stören nachweislich die Harmonie der Duftmischung. Möchten die Wirkkraft des Parfums ungestört genießen, verzichten Sie auf  aromatische Genussmittel und setzten Sie auf leichte Kost mit viel Gemüse und Wasser.

 

PARFUMS VERSUS SONNENBADEN

Im Sommer sind erfrischende Düfte besonders gefragt und erforderlich, jedoch in der prallen Sonne sollten Sie Parfums und Deodorants sehr vorsichtig anwenden. In der Kombination mit Sonnenlicht  können Parfums unschöne farbige Flecken oder Entzündungen verursachen. Das in Parfums reichlich vorkommende Bergamotte Öl stellt ein gewisses Risiko dar, indem es ein häufiger Erreger der ungleichmäßigen Pigmentierung der Haut ist. Überdies können die in Parfums enthaltenen Duftstoffe und ätherische Öle können bei sonnigem Wetter lästiges Insekt, z. B. Wespen und Bienen anlocken. Die Lösung? Tragen Sie Parfums in der Hitze lieber auf Kleidung auf.

WIE LANGE SOLLTEN SIE EIN PARFUM BENUTZEN

Die Haltbarkeit des Parfums in einem originellen ungeöffneten Flakon ist lang, jedoch nachdem man das Parfum geöffnet hat, sollte das Parfum innerhalb 6 bis 12 Monate verbraucht werden. Bei leichten zitrischen Parfums ist die Haltbarkeit am kürzesten. Licht und Wärme schaden dem Parfum. Das Parfum hält besonders lange, wenn Sie es an einem dunklen und kühlen Ort (idealerweise bei Temperaturen bis 20 Grad Celsius) in der originellen Schachtel aufbewahren. Sobald jedoch seine Farbe dunkler geworden ist oder sich um die Verschlusskappe ein Ring gebildet hat, ist das Parfum unbenutzbar. Wenn das Parfum versauert oder dicker geworden ist, hat sich das Ende eines Parfums genaht. Sie sollten also nicht so sparen und sich lieber in unserem Online Shop ein neues Parfum anschaffen.

MÖCHTEN SIE MEHR ERFAHREN?

Anmeldung

Haben Sie Ihr Passwort vergessen? Wir senden Ihnen ein neues Passwort ein.
Haben Sie noch kein Kundenkonto? Registrieren Sie sich.